Domainator Blog

Domainator Blog
privater werbefreier Weblog

Jazz Dance in Unterfranken – Ebelsbacher Rapid Jazz Dance Company

März 23rd, 2007

Die Ebelsbacher Rapid Jazz Dance Company ist eine Amatuer Jazz Dance Gruppe, die unter dem Dach des SV Rapid Ebelsbach ihrem Hobby Jazz Dance nachgeht. Ebelsbach in Unterfranken liegt ganz in der Nähe von Bamberg.

Jazz Dance

Die Truppe besteht übrigens nur aus Frauen und Mädchen. Nur zu bestimmten Anlässen werden Männer hinzugeholt. Zu denen gehört auch mein ehemaliger Chef Harry, seine Frau darf aber immer mitmachen. Keine Angst, der auf dem Bild ist nicht der Harry… der ist noch zu jung um Chef zu sein.

Eichkatz-Blog

März 15th, 2007

Ja, nun hat auch meine Frau endlich ihren Blog. Kostenlos bei Blogspot.com. Sie fängt halt erstmal langsam an. Zu erreichen ist der Blog über eichkatz.blogspot.com Mal sehen, wie sie sich so macht als Blogger.

Rhodos Urlaub – Griechenland

März 14th, 2007

Insel Rhodos Urlaub in Griechenland kann man wunderbar mit der Arbeit verbinden. Im Juni ist es soweit, dann stehen zwei Wochen Urlaub auf Rhodos an. Eine Woche mit dem Mietwagen die Insel erkunden, Informationen sammeln und Fotografieren sollte für Informationen über eine Rhodos Seite reichen. Da ist glatt noch eine Woche Strand und Sonne drin. Vorher haben wir uns mit Rhodos-Informationen von A bis Z im Internet schon mal schlau gemacht. Man möchte ja schon wissen, was auf Rhodos interessant ist.

Wer schläft sündigt nicht

März 7th, 2007

Jo Männer… im Bett ist die Welt in Ordnung, meistens jedenfalls.

Jason im Bett

Bronchitis ist überstanden und nun kann ich auch wieder gut schlafen. Man muß sich einfach auch mal entspannen können…

Euer Jason

Man, bin ich geschafft

Februar 28th, 2007

Hallo Welt… neue Klapper bekommen, und kann sie kaum halten. Die Bronchitis macht mich voll fertig.

Jason hat Bronchitis

Wenn es die nächsten Tage nicht besser wird, dann wollen die mich ins Krankenhaus stecken. Ich hab aber keinen Bock.

Euer Jason

Was man im Fernsehen über Kanada lernen kann

Februar 27th, 2007

Über den Fischreichtum Kanadas zum Beispiel…

Kanadas Fischreichtum ist legendär. Seit Jahrhunderten zieht es auch die europäischen Fischfangflotten vor die Küste Kanadas. Bereits im 13. Jahrhundert sollen Basken den St. Lorenzstrom nach Scholle, Kabeljau, Heilbut und Hering abgefischt haben. Grund für den Fischreichtum ist das Zusammentreffen der kalten Strömung aus Labrador mit dem warmen des St. Lorenz Stroms.

Aber nicht nur das Meer, auch die Binnengewässer Kanadas strotzen nur so von Leben. Jedem bekannt sein dürften die Lachse, die in Massen die Flüsse Kanadas hinaufwandern. Im Spätsommer jeden Jahres wiederholt sich dieses großartige Naturschauspiel.

Der Atlantik-Lachs ist um Neufundland und Nova Scotia heimisch. Etwas unbekannter ist der Königslachs. Dieser schwimmt zur Eiablage den Fraser-River hinauf bis ins Mount-Robson-Gebiet.

Der Lachs schlechthin ist der Rotlachs. Sobald er ins Süßwasser schwimmt läuft er unter der Bezeichnung Kokanee Salmon. Seinen Namen hat diese Art von der roten Färbung des Rumpfes und der Flossen.

Natürlich bieten die Binnengewässer Kanadas den Anglern alle Arten von fischbaren Getier. Regenbogenforellen gedeien hier besonders gut. Daneben sind Hecht, Äsche und Saibling die wichtigste Anglerbeute.

Kanada ist also das ideale Ziel für einen Angel-Urlaub. Mein Onkel sieht das aber als alter Jäger anders – der hat dort einen Bären geschossen. Naja, wer es braucht… ich könnte das nicht.

Reiki in Griechenland

Februar 22nd, 2007

In meinem letzen Griechenland Urlaub habe ich an einem Reiki Seminar teilgenommen. Der Reikimeister selber erzählte uns zunächst von den Ursrüngen der alternativen Methode mit universeller Energie, so heisst Reiki übersetzt, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und evtl. zu verstärken. Ein Japaner namens Mikao Usui hat diese Fähigkeit wiederentdeckt, die, so gesehen in jedem Menschen inne wohnt, jedoch erst durch Öffnung von Kanälen durch die die Energie fliessen kann zur vollen Entfaltung kommen kann. Ein jeder wird es an sich schon erlebt haben. Wenn eine Stelle am Körper schmerzt legt man unwillkürlich die Hand darauf und es tritt eine Linderung ein. Nicht viel anders ist Reiki. Als wir dann unsere erste Behandlung erhielten war es bei mir wie ein angenehmes Kribbeln durch den Körper. Jeder Teilnehmer erlebte die Behandlung für sich irgendwie anders. Aber dennoch haben alle Teilnehmer nichts negatives oder schlechtes empfunden.

Neurodermitis – eine Zivilisationskrankheit

Februar 21st, 2007

Gerade wieder im Fernsehen gesehen… Neurodermitis ist eine sich gerade in wohlhabenden Ländern mit vergleichsweise hohem Lebensstandart ausbreitende Massenerkrankung. Ihre Entstehung wird in Zusammenhang mit einer allgemeinen Schwächung des Immunsystems in Zusammenhang gebracht.

Warum aber tritt Neurodermitis gerade in Überflussgesellschaften auf. Ist es unsere Ernährung mit überdüngten, mit Pestiziten und Antibiotika belasteten Nahrungsmitteln, oder auch unsere zunehmend verschmutzte Umwelt, die für den Ausbruch der Neurodermitis verantwortlich ist. Unsere Ernährung mit diesen intensiv landwirtschaftlich, quasi industriell, erzeugten Produkten belastet mit Sicherheit unser Verdauungssystem und seine Darmflora. Eine gute Darmflora hat aber starke Auswirkungen auf die Qualität unseres Immunsystems.

Vielleicht liegt hier eine der Ursachen für die Entstehung einer Neurodermitis Erkrankung.

Gutes Webdesign ist keine Glückssache

Februar 21st, 2007

Das Webdesign meiner Webseiten ist sicher nicht gerade der Brüller. Das ist mir wieder bewußt geworden, als ich auf den Webseiten von Webdesign Hannover vorbeigeschaut habe.

Konsequente Nutzung der Möglichkeiten von CSS bestimmen hier das Webdesign einer Seite. Suchmaschinenfreundliche Trennung von Layout und Content, und damit ein schlanker Quelltext, sind das Ergebnis der Arbeit der Webdesigner aus der Nähe von Hannover. Da überlege ich mir doch, ob ich mir dort für die Verbesserung meiner Internetseiten mal ein paar Tipps in Sachen Webdesign hole.

Grillsaison 2007 ist eröffnet… Ein Hoch auf unsere Thüringer Bratwurst

Februar 18th, 2007

Ja, der allgemeine Klimawandel mit seiner Erderwärmung hat auch Vorteile. Auf Grund fehlender Schneeberge und wenig minusgrad lastiger Temperaturen kann man schon mal im Februar den Grill anschüren. Meine Thüringer Rostbratwurst und Thüringer Rostbrätel, mein Gott was hab ich das in den letzten Wochen vermisst.

Nicht das wir nicht sonst schonmal im Winter gegrillt hätten… Aber im Freien bei solchen Temperaturen schmeckt die Bratwurst viel besser, wenn sie nicht gleich gefriert. Und unsere Thüringer Rostbratwurst gehört halt auf den Grill, und nicht in die Pfanne – da liegen im Geschmack Welten dazwischen.