Domainator Blog

Domainator Blog
privater werbefreier Weblog

Motivationstraining – Arbeitsamt, die nächste…

April 12th, 2007

Seit in deutschen Firmen die Geschäftsleitung durch das Management ersetzt wurde tauchen auch neue Formen der Personalführung auf. Wo ehemals angeschnauzt wurde, um mehr Leistung aus den Arbeitstieren herauszuholen, wird heute mit Motivationstraining und Personaltraining gearbeitet. Das ist der Fortschritt, da kann man nichts dagegen machen.

Auch die allseits geschätzte Bundesagentur für Arbeit ist auf diesen Zug aufgesprungen, um demotivierte Arbeitssuchende, die nicht jeden unterbezahlten Scheißjob annehmen wollen, für nicht motivierende Stellenangebote fit zu machen – mit Motivationstraining und Persönlichkeitstraining eben.

Eine Bekannte von mir, die jahrelang selbst solche Seminare abgehalten hat, und nun schon länger arbeitslos ist hat vom Arbeitsvermittler nun ein solches sechswöchiges Motivationstraining aufgebrummt bekommen. Wahrscheinlich verspricht sich die Agentur für Arbeit dadurch die Schulung ihres bisherigen Seminarleiters. Einen anderen Sinn kann ich in der Maßnahme nämlich nicht erkennen. Auf alle Fälle scheinen die guten Angestellten der Arbeitsagentur einen subtilen Geschmack für Humor zu besitzen, auch beim Geldverschwenden.

Ich werde auf jeden Fall monitoren, früher hieß das beobachten, wie sich die Geschichte entwickelt.

Arbeitsamt… die Zweite

November 23rd, 2006

Erster Termin beim Vermittler… Termin sehr pünktlich eingehalten und drangekommen. Erstaunlich wie wenige Leute trotz so hoher Arbeitslosigkeit da waren. Naja – Profil meiner Fähigkeiten ist aufgenommen. Mal sehen, wie das so weitergeht… ich werde hier im Blog drüber berichten. Viel Hoffnung habe ich bei der Agentur aber nicht, da dürfte sogar eine Jobbörse erfolgversprechender sein. Oder, obwohl ich in Sonneberg wohne, eine Liste der Adressen der Arbeitsämter Berlin.

Arbeitsamt… die Erste

November 21st, 2006

Heute hatte ich meinen ersten Kontakt mit der Agentur für Arbeit. Mußte mich ja als arbeitssuchend melden – ab März kommenden Jahres ist es nämlich soweit.

Also auf zum Empfang – erster Eindruck… schon dort wird das dumme Vieh selektiert. Eine großzügig dimmensionierte Metallabsperrung verhindert das Anstellen in der falschen Reihe. Dann leicht ungläubiges Staunen – sie waren noch nie bei uns. Ich finde sie nicht im Computer. Nein ich war wirklich noch nie dort.

Nun erstmal Zettel ausfüllen und warten. Als letzte Tätigkeit habe ich Mitarbeiter Call Center angegeben. Man soll ja nicht lügen.

Nach einer kurzen Wartezeit rein zum ersten (Vor)arbeitsberater. Die gute Frau konnte mit Mitarbeiter Call Center nicht so viel anfangen. Das gibts bei uns nicht, war ihr Kommentar. Wir sind uns dann aber noch einig geworden, daß ich in einer Computer Hotline gearbeitet habe. Also am Telefon… meinte sie zu meiner Tätigkeit – wirklich schnell erkannt.

Neues gibt es in zwei Tagen – da hab ich Termin beim Vermittler. Naja, so 15 – 20 Angebote werd ich wohl bekommen… so mit Telefon. Ist ja schließlich Agentur für Arbeit…